Veganes Gemüsecurry mit gebratenem Tofu Viel frisches Gemüse für deinen Currytopf: Brokkoli, Blumenkohl, Mangoldblätter, Radieschen, Zwiebel, Lauchzwiebel, Paprika, eine Karotte und eine Peperoni.

Veganes Gemüsecurry mit gebratenem Tofu

Pikant gewürztes veganes Currygericht mit viel Gemüse, Tofuwürfel und Vollkornbasmatireis

Currypulver ist ein idealer Start für einen exotisch, scharfen Currytopf mit viel frischem Gemüse. Frische Gewürze lassen dein Curry noch aromatischer schmecken. Probiere Sternanis, Kardamom, schwarzem Pfeffer, Kurkuma und Ingwer. Dazu servierst du den duftenden Basmatireis und goldbraun gebratene Tofu-Würfel.

Vegan Rezept von Suug

Hauptgericht
  • Kochzeit 30 Minuten
  • Schwierigkeitsgrad Mittel
  • Aufwand Mittel
  • Vorbereitungszeit 10 Minuten
  • Vitamine Vitamin A, Vitamin B12, Vitamin B6, Vitamin C, Vitamin D, Vitamin E, Eisen, Eiweiß / Protein
  • Unverträglichkeit vegan
  • Nachhaltigkeit palmölfrei, zero-waste
  • Trend Vegan, Vollwert
  • Ausrüstung: Herd, Pfanne, Schüssel, Reiskocher

Currypulver ist eine Gewürzmischung, die im südostasiatischen Raum populär ist. Du bekommst Currypulver in verschiedenen Geschmacksrichtungen. Mit zusätzlichen Gewürzen kannst du dir dein Curry individuell an deinen Geschmack anpassen. In diesem Rezepttipp soll dein Curry mehr Schärfe und Aroma erhalten. Deshalb gibst du Sternanis, Kardamom, schwarzem Pfeffer, Kurkuma und eine Peperoni an deine Currysoße. - Dazu gibt es viel gekochtes Gemüse, würzigen goldbraun angebratenen Tofu und nussigen Basmativollkornreis.

  • Zutaten für 2 Personen

    Für den Currytopf

    Frische Zutaten:
    • 1/2 Stück(e) Limette
    • 1 Zwiebel
    • 2 Blatt/Blätter Mangold (grün; alternativ kannst du auch Spinat nehmen)
    • 1 Pepperoni
    • 1 Karotte
    • 1/2 fote Paprika
    • 1 Stange(n) Lauchzwiebel
    • 2 Radieschen
    • 1 Handvoll Brokkoli
    • 1 Handvoll Blumenkohl
    • 1/2 Handvoll Koriander
    • 1/2 Handvoll Petersilie
    • 1 EL gehackter Schnittlauch
    • 2 Zweig(e) Pfefferminz
    Vorrat:
    • 2 TL Kokosflocken
    • 2 EL Sojamilch (alternativ geht auch Kokosmilch)
    • 1 Stück(e) Ingwer
    • 1 EL Bratöl
    Gewürze:
    • 1 EL Currypulver
    • 1/2 EL Kumin
    • 1 TL Kurkuma
    • 1 TL getrocknete Fenchelsamen
    • 1/2 TL schwarzer Pfeffer
    • 2 Stück(e) Sternanis
    • 2 Stück(e) Kardamom
    • 1 Prise(n) Meersalz

    Für den gebratenen Tofu

    Vorrat:
    • 200 g Natur-Tofu
    • 1 EL Dinkelmehl
    • 1 EL Bratöl
    • 1 TL Sesamsamen
    • 1 Spritzer Sesamöl
    Gewürze:
    • 1/2 TL Meersalz

    Für den Basmatireis

    Vorrat:
    • 2 Tasse(n) Vollkorn-Basmatireis (natürlich kannst du auch jede andere Reissorte nehmen)
    • 1 EL Erdnüsse
    • 1/2 EL Rosinen
    • 1/2 EL Sonnenblumenkerne
    • 1 TL Sesamöl
  • Anleitung

    1. Den Vollkorn-Basmatireis kochst du im Verhältnis 1 zu 1/2 mit Wasser. Am einfachsten geht das mit einem Reiskocher, aber du kannst den Reis auch in einem Topf mit Deckel zubereiten. Lasse den Reis für ca. 15 Minuten kochen. Nach dem Kochen vermischst du die Erdnüsse, Rosinen, Sonnenblumen und das Sesamöl mit dem gekochten Basmativollkornreis.

    2. Den Natur-Tofu schneidest du in große Würfel. Gib Dinkelmehl, Bratöl und Salz in eine Schüssel und paniere darin die Tofustücke. Nun brätst du die panierten Tofu-Würfel in einer heißen Pfanne goldbraun an. Zum Schlus überstreust du die Tofu-Würfel mit Sesamsamen.

    3. Für den Currytopf zerreibst du zunächst die Gewürze (Sternanis, Kardamom, schwarzem Pfeffer, Kurkuma und Ingwer) in einem Mörser. Das Gemüse schneidest du in grobe Stücke. Den Brokkoli und Blumenkohl übergießt du in einem Topf mit heißem Wasser und lässt sie zugedeckt ca. 5 Minuten ziehen. Das verbleibende Gemüse (Paprika, Mangold, Pepperoni, Zwiebel, Lauchzwiebel, Radieschen etc.) brätst du in einer großen Pfanne an. Gib dann das Currypulver und die im Mörser zerstoßenen Gewürze hinzu. Nun übergießt das Gemüse mit Sojamilch. Wenn du dein Curry etwas cremiger haben möchtest, dann mische etwas Dinkelmehl und Wasser hinein. Zum Schluss schmeckst du deinen Currytopf mit den klein gehackten Kräutern, Meersalz und ein paar Spritzern Limette ab.

Passt bei Lust auf ...

  • Cuisine / Tradition
    Fusion, Thai, Indisch
  • Essens-Temperatur
    warm
  • Charakter & Geschmack
    scharf, herzhaft, würzig
  • Farbe
    orange, gelb, grün
  • Stimmung
    glücklich, heiter, energiegeladen
  • Umgebung / Kontext
    Zuhause
  • Saison
    Ganzjährig
  • Wochentag
    Ganze Woche
  • Tageszeit
    mittags, abends

Tipps

Den Limettensaft erst am Schluss drübergeben, andernfalls kann das Curry ausflocken.

'Vegan Learnings'

Currypulver gibt es in verschiedenen Geschmacksrichtungen. Es ist zudem gesund und hat eine Entzündungen hemmende und Cholesterin senkende Wirkungen. Du kannst selbst dein Currypulver nachwürzen. Sei kreativ und ergänze dein Curry durch verschieden Gewürze. Neben Gemüse passt zu Curry immer Reis, besonders empfehlenswert ist der duftende Basmatireis, den du auch als Vollkornreis bekommst. - Tofu gibt deinem Currytopf den Proteinanteil und mildert im Mund die Schärfe des Curry ab. - Bon Appetit.

Viel frisches Gemüse für deinen Currytopf: Brokkoli, Blumenkohl, Mangoldblätter, Radieschen, Zwiebel, Lauchzwiebel, Paprika, eine Karotte und eine Peperoni.

Jetzt Vegan4you folgen!

Vegan4you.org - Was koche ich heute?

Vegane Rezepte und Ratgeber mit vielen Tipps zur veganen Ernährung –
tierleidfrei: ganz ohne Fleisch, Fisch, Milchprodukte und mit möglichst wenig raffinierten Kohlehydraten (Zucker, Weißmehl, weißem Reis). –
Garantiert superlecker!

Copyright © 2019 Vegan4you.org. All Rights Reserved.

Vegan4you – seit 2017